Biofeedback

Unstrittig ist heute, daß bei peripheren und zentralen Schädigungen des Nervensystems wie z.B. nach Schlaganfall, ein repitives Eigentraining zur Verbesserung der verloren gegangenen Funktionen unerlässlich ist, um die Möglichkeiten, welche sich aus der Neuroplastizität des Gehirns ergeben, auszuschöpfen.

Bei Patienten mit schweren Funktionseinschränkungen hinsichtlich der Motorik und des Bewegungsausmaßes ist dieses Eigentraining ohne technische Hilfsmittel zumeist nur eingeschränkt durchführbar. Dies kann daran liegen daß der Betroffene ohne Feedback zu keinerlei bewussten Steuerung in der Lage ist. Ein anderes Problem ist die Monotonie dieser Übungen, vor allem bei Handübungen. Sich bereits einstellende Verbesserungen werden als solches gar nicht wahrgenommen und führen häufig zu Frustration oder Selbstaufgabe.

Therapieschwerpunkte